Dominik Siegl

Dominik Siegl
Lehrer für Trompete

Hi, mein Name ist Dominik Siegl und ich mache Musik seit ich 4 Jahre alt bin. Geboren bin ich 1994, habe 2013 mein Abitur an der Prälat-Diehl-Schule Groß-Gerau gemacht und studiere seit Ende 2013 Molekulare Biologie an der JGU Mainz.

Welche Instrumente spielst du bzw. hast du gespielt?

1998-2000 Musikalische Früherziehung mit Glockenspiel bei Frau Merzhäuser
2000-2002 Flötenunterricht bei Frau Merzhäuser
2002-Ende 2007 Trompetenunterricht bei Herrn Kühnl
2006-2007 Schlagzeugunterricht bei Charlie Wamboldt
2007-2013 Trompetenunterricht bei Heiko Wahl (Die Instrumentenmacher)
seit 2011 nebenher etwas Gitarre und E-Bass.

In welchen Ensembles hast du gespielt bzw. spielst du noch?

2004-2008 Juniororchester der SKV Nauheim
seit 2005 Jugendorchester der SKV Nauheim
2010-2012 Bigband Johannes Lautz
2011-2013 Bigband der Prälat-Diehl-Schule, ab und zu noch als Aushilfe
2013 Abi-Band PDS

Welche Auszeichnungen hast du erlangt?

2004 Sieger des PDS Musikwettbewerbs
2005 Sieger des PDS Musikwettbewerbs
2006 Jugendleistungslehrgang D1
2012 Sieger des PDS Musikwettbewerbs
2012 Special Group-Sieger beim Sparkassen-Wettbewerb mit der PDS-Bigband
2012 Sieger des HR-Bigband-Wettbewerbs mit anschließender CD-Aufnahme (PDS Bigband)

Welche Punkte sind am wichtigsten zum Erlernen eines Instruments?

  1. Spaß am Instrument und am Musizieren
  2. Fleiß
  3. musikalisches Verständnis

Das Wichtigste ist, dass man Spaß an der Musik im Allgemeinen und auch an seinem Instrument findet. Das ist die Grundvoraussetzung dafür, dass man seine Freizeit auch für Üben aufwendet, was (wie wir sicher alle kennen) nicht immer den allergrößten Spaß macht. Deshalb sehe ich Fleiß bzw. Durchhaltevermögen als zweitwichtigsten Punkt an. Zusätzlich ist es immer förderlich, wenn man musikalisches Verständnis mitbringt.

Warum hast du dich für das Instrument entschieden?

Ich hatte mich schon sehr früh dafür entschieden, Trompete zu spielen, weil meine Oma bereits Trompete gespielt hatte und so ein Instrument zum Ausprobieren zuhause war. Es machte mir sofort Spaß, so war die Entscheidung schnell getroffen.

Warum machst du Musik, was macht dir dabei am meisten Spaß?

Musik zu machen ist für mich wichtig, um einen spaßigen Ausgleich zum Alltag zu finden. Am schönsten ist das gemeinsame Musizieren in einer Gruppe wie einem Orchester, Bigband etc., weil die Gemeinschaft einfach dazugehört. Wichtig ist für mich auch, dass man musikalisch immer wieder gefordert wird, bspw. mit anspruchsvollen Stücken oder Ähnlichem, damit man das Üben nicht aus den Augen verliert und sich immer etwas verbessern kann.